Ein Filmvortrag über die Vogelspinnen Kolumbien`s von Michael Lang



Überraschend meldete sich zu unserem Märztreffen am 3.3.2007 Michael Lang von der VSIG-Stuttgart an.
Wir trafen uns wieder zahlreich im „Albrechtsgarten“ in Nürnberg und freuten uns auf den Vortrag.
Michael stellte uns seinen eigenen Film über Kolumbien vor.
Zu sehen waren vorwiegend die Arten Xenesthis und Megaphobema gefilmt in freier Natur, was unheimlich faszinierend war.

Wir konnten in den Zauber Kolumbiens eintauchen und haben uns in eines der artenreichsten Länder Südamerikas entführen lassen. Grandiose Andenlandschaften prägen das Land mit seinen höchsten Küstengebirgen der Welt in der Karibik .

Die Gattung Xenesthis wurde 1891 von SIMON aufgestellt. Sie umfasst derzeit nur drei Arten mit der bekanntesten Xenesthis immanis Diese Art kann sehr groß werden – von 8 bis 11 cm Körperlänge bei adulten Weibchen. Die Gattung ist von Panama über Kolumbien, Venezuela und Ekuador bis nach Brasilien verbreitet. Xenesthis-Arten sind Bodenbewohner aus Regenwaldgebieten . Als Bombardierspinnen streifen sie zur Verteidigung die Reizhaare ab. Reicht dies nicht, stützen sie sich auf die ausgestreckten Beine und führen so kleine Sprünge aus. Sie können kräftig zubeißen.

Zur Gattung Megaphobema zählen folgende Arten

Megaphobema mesomelas - (O. P.-Cambridge, 1892)
Megaphobema peterklaasi - (Schmidt, 1994)
Megaphobema robustum - (Ausserer, 1875)
Megaphobema teceae - (Pérez-Miles, Miglio & Bonaldo, 2006)
Megaphobema velvetosoma - (Schmidt, 1995)


Die Terrarienhaltung muss wegen besonderer klimatischer Ansprüche korrekt gehandhabt werden.

Nach seinem ca. 60 minütigen Film stand er uns zu allen unseren Fragen Rede und Antwort.

Es war für alle ein tolles Erlebnis.

Nochmals Dank an Michael Lang.